Skip to Content

BOHJazz-Konzert

Leider gibt zur Zeit noch kein Licht am Ende des Lockdowntunnels. Die Konzertreihe „BOH-Jazz“ wird wenn es die Corona-Pandemie zulässt fortgesetzt.

Wußten Sie schon …

Es besteht die Möglichkeit für feste Gruppen ab 20 Personen Termine für eine Quartiersführung mit der SQB – Stadtquartiere Bocholt GmbH zu vereinbaren.

kubaai – Quartiersentwicklung

Innovative Ideen wurden gesucht, wie ein urbaner Stadtteil mit Wohnungen und unterschiedlichen Dienstleistungsflächen im Kulturquartier entstehen kann. Grün, autofrei und voller Leben: das ist der Ibena Green Campus.

Mythos Neue Frau – Ausstellung TextilWerk, bis 15.8.2021

Mode zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik

use-less – neue Ausstellung zu „Slow Fashion gegen Verschwendung und hässliche Kleidung“ im TextilWerk, bis 26.9.2021





Banner_ZukunfsLAND

Bocholt hat eine Vision – kubaai – ein urbanes Kulturquartier beidseits der Bocholter Aa zwischen Innenstadt und Aasee, Industriestraße und Don-Bosco-Straße.

Wo heute alte Produktionshallen und Spinnereigebäude, Maschinenhallen und Schornsteinreste von einer längst vergangenen, blühenden Bocholter Textilproduktion zeugen, sollen künftig in einem urbanen Quartier Menschen arbeiten und wohnen, Freizeit verbringen und Kultur erleben.

Der Anfang ist gemacht. Aus der alten, jahrelang leer stehenden Spinnerei Herding ist einer der spannendsten Kulturorte der Region geworden, das LWL TextilWerk. Hier gibt es seit 2011 Ausstellungs- und Veranstaltungsräume und eine spektakuläre Gastronomie hoch über den Dächern Bocholts. Ausstrahlend vom LWL TextilWerk richtet sich nun der Blick auf die angrenzenden Grundstücke beidseits der Aa.

Wie könnte man das Potenzial des geplanten neuen Stadtteils besser erfassen als aus der Vogelperspektive? Die Gesellschaft Stadtquartiere Bocholt (SQB) hat aktuell einen Informationsfilm produziert. In knapp drei Minuten werden die Grundlagen vom kubaai, dem Kulturquartier Bocholter Aa und Industriestraße, erklärt:

Informationsfilm auf YouTube >>>

kubaai ist ein Brückenschlag aus der Vergangenheit in die Zukunft – von der Landschaft in die Innenstadt – vom Industriegebiet zum vielfältigen Stadtquartier. Die wichtigsten Informationen in einer Präsentation zusammengefasst:

kubaai Präsentation >>>

kubaai – ein Schwerpunkt in der Stadtentwicklung Bocholts: circa 400 Wohneinheiten können hier Raum finden und Möglichkeiten für unterschiedlichste Wohnansprüche eröffnen – lebendig, bunt, sozial gemischt und nachhaltig. Der Übersichtsplan als PDF mit weiteren Informationen:

kubaai Übersichtsplan >>>

Mehr lesen

Webcam Baustelle kubaai

verschaffen Sie sich einen Überblick

Wohnbauentwicklung

Entwurf des Gestaltungshandbuchs kubaai

Foto Podiumsbrücke Spatenstich

Aktuelle Informationen

kubaai Rahmenplan

kubaai auf Facebook! Hier ein kleiner Auszug der Aktivitäten im sozialen Netzwerk.

Mehr auf Facebook
4 Wochenvor
Fotos von kubaai - Kulturquartier Bocholter Aa & Industriestraßes Beitrag

15 Künstlerinnen und Künstler machen bei OPEN SPACES 800 mit

Internationale Beteiligung bei Kunstprojekt zum 800-jährigen Stadtjubiläum

Bocholt (EUBOH) - Eine fünfköpfige Fachjury wählte in ... Sehen Sie mehr

5 Monatenvor

Hier ein Blick in das offengelegte Foyer 😎🏗💪🏼 Der Gebäude-Einschnitt für den neuen Kubus am Eingang war technisch besonders anspruchsvoll👷🏽‍♂️ Foto📸: Daniel Zöhler ... Sehen Sie mehr

5 Monatenvor

Am Lernwerk geht es voran 🏗💪🏼
Heute zeigen wir euch den Blick von der West-Seite in das neue Foyer👷🏽‍♂️ bald wird der Kubus Installiert. Foto📸: Daniel Zöhler #lernwerk ... Sehen Sie mehr

6 Monatenvor

Heute wird die Eisenbahnbrücke zur Restauration abtransportiert, bald kommt sie frisch saniert zurück 🔨🏗😊 #kubaai #kubaaigelände #industrialdesign #industriekultur #bocholt ... Sehen Sie mehr

6 Monatenvor

Am Lernwerk geht es voran 🏗💪🏼
Inzwischen ist der Gebäude-Einschnitt für den neuen Kubus am Eingang gemacht 👷🏽‍♂️ #lernwerk #kubaai #bocholt #industrialdesign #industriekultur ... Sehen Sie mehr

1 Jahrvor

„Wir Kulturbereich“ sind natürlich nicht untätig und haben fleißig typisch Bocholter Kunstwerke für euch installiert 😉!

1 Jahrvor
Fotos von kubaai - Kulturquartier Bocholter Aa & Industriestraßes Beitrag

Unser Planung für den IBENA Green Campus kommt weiter voran. Hier könnt ihr euch die ersten Renderings für das spannende Projekt anschauen 🏗😊👍🏼👷🏼‍♂️🌳👌🏻 #kubaai ... Sehen Sie mehr

1 Jahrvor

Schöner Besuch heute der nordrhein-westfälischen Bau- und Heimatministerin Ina Scharrenbach auf dem Kubaai-Areal😊😎. Bei bestem Wetter konnte sie sich dabei vom Baufortschritt 🏗 und der ... Sehen Sie mehr

1 Jahrvor

Kubaai: Bocholt erhält 8,89 Millionen Euro zum Bau des Lernwerks

Bocholt (PID) - Freudige Mitteilung aus vom Land NRW: Bocholt erhält für den Umbau des alten Herding-Gebäudes zum Lernwerk ... Sehen Sie mehr

« 1 of 2 »
Demnächst finden Sie hier
unsere FAQ.
Sollten Sie weitere Fragen haben, nutzen Sie das Formular.

FAQ Frage stellen
Das kubaai-Projekt steht niemals still und entwickelt sich ständig weiter. Hier erfahren Sie alle aktuellen Informationen

Mehr News

15 Künstlerinnen und Künstler machen bei OPEN SPACES 800 mit

Internationale Beteiligung bei Kunstprojekt zum 800-jährigen Stadtjubiläum
Bocholt (EUBOH) – Eine fünfköpfige Fachjury wählte in zwei Online-Sitzungen insgesamt 15 Künstlerinnen und Künstler aus, die beim internationalen Kunstprojekt OPEN SPACES 800 mitmachen. Insgesamt waren 88 Bewerbungen aus aller Welt eingegangen. Die Jury war begeistert von der hohen Qualität und Vielfältigkeit der eingereichten Projektideen. Sie alle haben die Jury mit ihren Ideen zum Thema SPACE STADT BOCHOLT überzeugen können.

Fünf Kunstschaffende kommen aus Bocholt und Umgebung, fünf aus den befreundeten und Partnerstädten und fünf aus verschiedenen Ländern der Welt, so z. B. aus Dänemark, der Ukraine und Indien. Außerdem arbeiten die Künstlerinnen und Künstler in unterschiedlichen Kunstrichtungen. Einige arbeiten digital, andere mit Holz oder Farben. Die Ideen der Kunstschaffenden werden vom 17. bis 27. September 2021 im Kunsthaus, auf dem Kubaai-Gelände, beim LWL-TextilWerk Bocholt und weiteren Plätzen in der Innenstadt vom 17. bis zum 27. September 2021 verwirklicht.

Zusammenarbeit untereinander und mit Bevölkerung

Wichtig beim Konzept OPEN SPACES 800 ist die Interaktion der Künstlerinnen und Künstler untereinander und mit der Bevölkerung. Während sie ihre Werke live erschaffen, können die Besucherinnen und Besucher den Kulturschaffenden über die Schulter schauen und mit ihnen über das Projekt ins Gespräch kommen.

OPEN SPACES 800 – Ideenforum am 27. Mai 2021

Ein erster Kontakt mit allen ausgewählten Künstlerinnen und Künstler ist beim Ideen-Forum zu OPEN SPACES 800 online möglich. Am 27. Mai 2021 können sie sich kennen lernen und gegenseitig ihre Projekt-Ideen vorstellen. Im Anschluss sind Bürgerinnen und Bürger online eingeladen, gemeinsam mit den 15 Künstlerinnen und Künstlern an deren Ideen teilzuhaben, ergänzende Vorschläge zu machen und sich mit dem SPACE STADT BOCHOLT auseinanderzusetzen.

Die Mitmachaktion „MY SPACES 008“ im September ergänzt das internationale Kunstprojekt. Bei MY SPACES 008 sind insbesondere Schülerinnen und Schüler aufgefordert, ihre Ideen für den SPACE STADT auf 80 x 80 cm großen Platten zu verwirklichen. Insgesamt entsteht damit eine bunte Mischung von Gedanken und Ideen, die vorausgreifend das 800-jährige Stadtjubiläum Bocholt in den Mittelpunkt rücken.

Veranstalter und Unterstützer von OPEN SPACES 800

Das internationale Kunstprojekt wird von Verena Winter kuratiert. Veranstalter von OPEN SPACES 800 ist der Fachbereich Kultur und Bildung die Stadt Bocholt in Kooperation mit dem LWL-TextilWerk, Euregio-Kunstkreis im Kunsthaus Bocholt, Europe Direct Informationszentrum Bocholt, der Stadtsparkasse Bocholt und der deutsch-niederländischen Gruppe „Grenzhoppers“. OPEN SPACES 800 wird vom Land Nordrhein-Westfalen aus dem Programm „Heimat-Werkstatt“ finanziell gefördert.

Folgende Künstlerinnen und Künstler wurden von der Jury ausgewählt:

Bocholt + 1 Deutschland
Marco Büning – Malerei
Klaus Cordes – Bild/Text-Collage
Georg Paar – Holzskulptur
Anabell Weinen – Blindenschrift-Kunstwerk
Judith Nothnagel (Hamminkeln) – Fotografie

Partnerstädte und benachbartes Grenzgebiet Niederlande:
Gu Zhenzhen (Wuxi, China) – Malerei/Zeichnung
Kazimiers Salciuna – Litauen (Akmene) – Videokunst
Jill Randall in Kooperation mit Alan Birch (Rossendale) – Verschiedene Techniken
Eduard van Eeden (Belgisch Bocholt) – Druck & Keramik
Thea Zweerink (Varsseveld) – Malerei auf Textil

International
Vagaram Choudhary (Indien) – Textil-Installation
Vera DG (Ukraine) – Augmented Reality Art
Gleb Dusavitskiy (Dänemark) – Holzplastik
Anneke Savert (Niederlande) – 3D-Objektkunst
Wilhelmina Nellie van Ravenhorst (Niederlande) – Außenraum-Installation

Die Türen des TextilWerks Bocholt sind wieder offen!

Bocholt (lwl). Unsere Türen öffnen sich wieder! Aufgrund der neuen Corona-Regeln dürfen die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ab dieser Woche wieder öffnen. Ab sofort sind Besucherinnen und Besucher wieder herzlich zu den gewohnten Öffnungszeiten, Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, in der Weberei des TextilWerks Bocholt willkommen! Voraussetzung dafür ist ein vorab gebuchter Termin.
Die Buchung von Terminen ist telefonisch unter 02871 21611-0 oder per Mailanfrage an textilwerk-weberei-shop@lwl.org möglich.

Die coronabedingten Einschränkungen, damit Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten werden können, sind weiterhin gültig. Unbedingt erforderlich für alle Besucherinnen und Besucher ab 14 Jahren ist außerdem das Tragen einer medizinischen Maske. Alle wichtigen Infos finden Sie auf unserer Homepage www.textilwerk-bocholt.lwl.org.
Ab dem 19.3.2021 steht auch die Spinnerei des TextilWerks Bocholt wieder allen Neugierigen offen! Hier warten gleich zwei Sonderausstellungen auf die Museumsbesucherinnen und -besucher. „Mythos Neue Frau. Mode zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik“ nimmt die Besucherinnen und Besucher erneut mit auf eine Zeitreise durch die Mode der ersten drei Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts. Die neue Sonderausstellung „USE–LESS. Slow Fashion gegen Verschwendung und hässliche Kleidung“ wirft einen Blick auf die Gegenwart und fragt nach den Produktionsbedingungen von Bekleidung und unserem Konsumverhalten.

kubaai_karte

Kontakt:

Stadt Bocholt
Udo Geidies (Projektkoordinator)
Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58
46395 Bocholt
Tel.: +49 2871 953-127
Fax: +49 2871 953-116
Email: kubaai@mail.bocholt.de
Internet: www.kubaai.de


Verantwortlich:
Stadt Bocholt
Der Bürgermeister
Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58
46395 Bocholt

Tel.: 02871/953-0
Fax: +49 2871 953-222

stadtverwaltung@mail.bocholt.de

Die Stadt Bocholt ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und wird vertreten durch den Bürgermeister Thomas Kerkhoff, Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, 46395 Bocholt.

Haftung (Inhalte / Links)

Inhalte

Die Inhalte auf den Seiten www.kubaai.de und auf der Facebookseite „kubaai“ wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann die Stadt Bocholt jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter ist die Stadt Bocholt gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG ist die Stadt Bocholt als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen wird die Stadt Bocholt diese Inhalte umgehend entfernen.

Links

Das Angebot unter www.kubaai.de und auf der Facebookseite „kubaai“ enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte die Stadt Bocholt keinen Einfluss hat. Deshalb kann die Stadt Bocholt für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße im Rahmen des Zumutbaren und Möglichen sorgfältig überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die Stadt Bocholt derartige Links umgehend entfernen.

Bildquellen
Neben Bildern von städtisch Bediensteten (ungekennzeichnet) werden auf der kubaai.de Bilder von externen Fotografen sowie Mitgliedern der FreienKulturKommune Bocholt verwendet, die jeweils mit einem Verweis auf den Urheber gekennzeichnet sind.

Redaktion
Die redaktionelle Verantwortung der kubaai.de obliegt dem Baukoordinator der Stadt Bocholt.

Stadt Bocholt
Udo Geidies (Projektkoordinator)
Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58
46395 Bocholt
Tel.: +49 2871 953-127
Fax: +49 2871 953-116
Email: kubaai@mail.bocholt.de
Internet: www.kubaai.de

Konzeption, Gestaltung und Umsetzung:

  • MOSAIK MANAGEMENT GmbH
    www.mosaik-management.de
  • sqb – Stadtquartiere Bocholt GmbH
    Büro Bocholt:
    Industriestraße 1
    46395 Bocholt
    Postanschrift Bocholt: Postfach 2509, 46375 Bocholt
    Telefon 02871 238 38 94
    info@sqb-bocholt.de
  • Stadt Bocholt
    Fachbereich Grundstücks- und Bodenwirtschaft
    Ralf Göppert
    Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58
    46395 Bocholt
    Tel.: +49 2871 953-598
    Email: ralf.goeppert@mail.bocholt.de

Copyright
Das Layout der Seiten von www.kubaai.de, die verwendeten Grafiken und Bilder, die Sammlung sowie die einzelnen Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der fotomechanischen Wiedergabe, der Vervielfältigung und der Verbreitung mittels besonderer Verfahren (zum Beispiel Datenverarbeitung, Datenträger und Datennetze), auch teilweise, behält sich die Stadt Bocholt vor. Für etwaige Satzfehler sowie für die Richtigkeit der Eintragungen übernimmt die Stadt Bocholt keine Gewähr.

Datenschutzerklärung
Bei Besuch der www.kubaai.de erbringt die Stadt Bocholt einen Telemediendienst im Sinne des Telemediengesetzes. Dabei verarbeitet sie personenbezogene Daten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere des Datenschutzgesetzes NRW. …mehr

Internet-Bedingungen
Das Internet arbeitet als dezentraler Netzwerkverbund mit der Zwischenspeicherung und Weitergabe temporärer Daten. Eine Gewähr für den Ausschluss von Manipulation, von versehentlichem Verfälschen und Gewähr für die Verwendung nur aktueller Daten (z.B. alte Version noch im Cache) auf dem Verbindungsweg Anbieter zu Nutzer kann es zur Zeit daher nicht geben. Auf diese systembedingte Einschränkung weisen wir daher wie folgt hin: Sie erhalten diese Daten unter den Bedingungen des Internet. Für die Richtigkeit der Angaben und die Übereinstimmung mit den Ursprungsdaten kann daher keine Gewähr übernommen werden.

Medien / Hier finden Sie eine Sammlung von Medien, unterteilt in Fotos, Pläne und Präsentationen, Flyer, Studien.

Presse / Eine Sammlung von Presseartikeln zum kubaai-Projekt (ab 2009)